AGB

Der Beherbergungsvertrag ist nicht anders zu behandeln als jeder andere Vertrag nach dem bürgerlichen Recht. Vorbehaltlich anders lautender Vereinbarungen in Vertrag oder Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kann der Beherbergungsvertrag von keiner Vertragspartei einseitig gelöst werden. Völlig unabhängig von Zeitpunkt oder Gründen der Abbestellung besteht kein Recht auf “Stornierung” einer Vermietung. Das bestellte und vom Vermieter bereitgehaltene Apartment ist entsprechend § 535 Satz 2 BGB zu bezahlen. Dies gilt selbst dann, wenn das Apartment aus in der Sphäre des Gastes liegenden Gründen nicht in Anspruch genommen wird.

Die gemietete Ferienwohnung steht am Anreisetag nach Absprache bereit. Über die Schlüsselübergabe werden Sie durch uns informiert. Am Tag der Abreise ist die Wohnung bis spätestens 11.00 Uhr zu verlassen.

Die Bezahlung erfolgt im voraus, 30% bei Vertragsabschluss sowie den Restbetrag 10 Tage vor Reiseantritt, auf das Konto des Vermieters.

Küche nebst Einrichtung und Geschirr sind vom Mieter ordentlich sauber zu verlassen. Müll und Glas ist nach vorgegebener Trennung zu entsorgen. Bei verschmutzter Wohnung wird die anfallende Reinigung gesondert nach Zeitaufwand berechnet. Den Haus- und Reinigungskräften ist jederzeit Zutritt zu gewähren.

Die Ferienwohnung ist ausschließlich von dem Gast/ den Gästen zu nutzen, die in der Buchung aufgeführt und vom Vermieter bestätigt wurden. Die Nutzung zusätzlicher Personen muss angemeldet werden. Die Wohnung ist voll ausgestattet. Das Mitbringen von eigenem Hausrat ist nicht erlaubt. Die Ferienwohnung dient ausschließlich dem Zweck der vorübergehenden Unterbringung. Bei Zuwiderhandlung wird die sofortige Räumung veranlasst.

Sollte während des Aufenthalts die Mietsache oder deren Einrichtung beschädigt oder entfernt werden, stellen wir dies nach Beendigung der Mietzeit gesondert in Rechnung. In der gesammten Ferienwohnung herrscht absolutes Rauchverbot. Für unsere Rauchenden Gäste stehen die Balkone zur Verfügung. Bei Zuwiderhandlung sehen wir uns gezwungen, ohne Ausgleich, das Mietverhältnis mit sofortiger Wirkung zu beenden. Es wir eine Reinigungsgebühr von 100,- € nachberechnet, um den rauchfreien Zustand des Gästehauses wiederherzustellen.

Unzulässig ist jede Nutzung des Internets, die dem Ansehen des Inhabers in der Öffentlichkeit schaden. Gleiches gilt bei Verstößen gegen geltende Gesetze oder Verordnungen, das heißt, insbesondere das Abrufen, Anbieten oder Verbreiten von rechtswidrigen Inhalten, insbesondere solche, die gegen strafrechtliche, datenschutzrechtliche, persönlichkeitsrechtliche, Lizenz- oder urheberrechtliche Bestimmungen verstoßen, das Abrufen, Anbieten oder Verbreiten von politischen, diskriminierenden, diffamierenden oder verfassungsfeindlichen Informationen – zum Beispiel rassistischer, sexistischer, pornografischer Art – ist verboten. Missbrauch führt zur Anzeige. Ggf. werden Schadensersatzansprüche geltend gemacht.

Dem Besteller wird ein stornofreier Rücktritt von der Gästehausmietung bis zum 28. Tag vor Anreise gewährt. Bei einem Rücktritt zwischen dem 21. und 15. Tag vor Anreisedatum werden 50% auf den vereinbarten Preis berechnet. Bei Rücktritt zwischen dem 14. und 4. Tag vor Anreise berechnen wir 70% des Preises. Bei einem Rücktritt ab dem 3. Tag vor dem Anreisetag berechnen wir 85% des gebuchten Preises. Wird die Ferienwohnung ohne Rücktrittserklärung nicht bezogen, so berechnen wir für die gebuchte Dauer des Aufenthaltes den vereinbarten Preis zu 100%. Bei frühzeitiger Abreise wird der Preis für den gemieteten Zeitraum zu 100% berechnet.

Dem Vermieter steht das Recht des Rücktritts von getroffenen Vereinbarungen in Fällen von höherer Gewalt ( Sturm, Hagel, Brand, Wasser, Tod, etc.) welche die Nutzung des Gebäudes unmöglich machen, sowie bei Nichterfüllung erbetener Vorauszahlungen, uneingeschränkt zu.

Im Mietpreis ist keine Reiserücktrittsversicherung enthalten, wir empfehlen daher dringend den Abschluß einer solchen.

Rücktrittserklärungen bedürfen auf jeden Fall der schriftlichen Form! Irrtümer, Druck- und Rechenfehler bleiben vorbehalten. Mündliche Abreden werden erst wirksam wenn sie vom Vermieter schriftlich bestätigt worden sind.

Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag und seiner Erfüllung wird, soweit gesetzlich zulässig, die Zustaendigkeit des Gerichts am Ort der Vermietung vereinbart. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages oder dieser Bedingungen berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Vereinbarungen.